Es sind 14 Jahre seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 vergangen, und in den vergangenen Jahren hat sich eine Menge verändert - wir haben Kriege geführt, weitverbreitete Überwachungsprogramme der Regierung aufgetaucht, und ja, die Sicherheit am Flughafen hat sich dramatisch erhöht . In der Tat, obwohl es die mildeste der Veränderungen sein könnte, die die Gesellschaft als Folge der Angriffe durchgemacht hat, ist für die meisten Menschen der Flug mit dem Flugzeug der offensichtlichste Schritt nach Amerikas neuer "Normalität" nach dem 11. September. Hier sind fünf Möglichkeiten, wie sich Flugreisen seit 9/11 geändert haben, denn sie nehmen die Dinge jetzt ernst.

Einige dieser neuen Regeln und neuen Normen könnten umstritten sein, daran besteht kein Zweifel. Und niemand liebt es, sich mitten in einer Sicherheitslinie die Schuhe ausziehen zu müssen. Aber das ist etwas, von dem wir erwarten, dass es ohne Beanstandung ausgehalten wird, um den Flug sicherer und sicherer zu machen. In den Jahren nach dem 11. September wurde bekannt, dass einige der Flugzeugentführer erfolgreich die Sicherheitskontrollen am Flughafen bestanden hatten, obwohl sie die Metalldetektoren am Checkpoint aufstellten. Bei den heutigen erhöhten Standards scheint dies zu gleichen Teilen undenkbar und unglaublich zu sein. Hier sind fünf Möglichkeiten, wie sich das Fliegen seit der Ära vor 9/11 verändert hat.

1. Messer auf Ebenen

Noch bevor die Anschläge vom 11. September gezeigt haben, wie mächtig sogar ein Aktenschneider in den Händen eines entschlossenen Entführers sein könnte, waren Sie früher in der Lage, Taschenmesser in Flugzeugen zu nehmen, sofern sie weniger als vier Zoll lang waren, sowie eine Schere . Das alles änderte sich jedoch nach dem 11. September, als die Flugzeuge während des Fluges verboten wurden. Mit anderen Worten, überprüfen Sie Ihr Taschenmesser und Ihre Rasierer auch.

Im Jahr 2013 wollte die TSA diese Politik tatsächlich ändern, indem sie Blätter mit einer noch kleineren Größe als zuvor in Flugzeuge einführte. Aber der Plan wurde letztendlich verworfen, nachdem er eine Menge Kontroversen und negative Rückmeldungen erzeugt hatte.

2. Mengenbasierte Flüssigkeitsverbote

Jeder kennt das ziemlich genau, weil es nicht nur frustrierend ist, sonderbar spezifisch - wie die TSA Website Details zeigen, können Sie einen Flughafen-Checkpoint in den Vereinigten Staaten nicht passieren, ohne die folgenden liquiden Beschränkungen zu beachten.

Sie dürfen einen Liter Beutel mit Flüssigkeiten, Aerosolen, Gelen, Cremes und Pasten in Ihre Tragetasche und durch den Kontrollpunkt bringen. Diese sind auf 3, 4 Unzen (100 Milliliter) oder weniger pro Artikel begrenzt. Wenn Sie diese Gegenstände getrennt von Ihrem Handgepäck in der kleinen Tasche verstauen, erleichtert dies den Screening-Prozess. Packe Gegenstände, die größer als 3, 4 Unzen oder 100 Milliliter im aufgegebenen Gepäck sind.

Was das bedeutet, in einfachem Englisch, ist, dass Sie einen Haufen von 3, 4-Unzen-Flüssigcontainern mitbringen können, solange sie alle in eine einzelne, Quart-große Tasche passen. Der Hauptgrund für die Regeln ist der Schutz von Flugzeugen und Passagieren vor Sprengstoffen auf Flüssig- oder Flüssigbasis, wofür Sicherheitsbeamte seit Jahren Bedenken in der Öffentlichkeit äußern.

3. TSA Pat-Downs

Wenn Sie einen Alarm auslösen, während Sie durch die Sicherheit gehen, oder wenn Sie nicht durch den Körper-Scanner und den Metalldetektor gehen können oder wollen, wird Ihnen möglicherweise gesagt, dass Sie sich einer Pat-Down-Behandlung unterziehen müssen. Dies ist bei weitem eine der umstrittensten neuen Realitäten des Flugreisens und hat unzählige Beschwerden hervorgerufen - zwei TSA-Angestellte am Denver International Airport wurden im April gefeuert, weil sie sich angeblich verschworen haben, ausgewählte Passagiere zu torpedieren.

Das soll nicht heißen, dass alle Pat-Downs durch vulgäre Absicht angeheizt werden, um klar zu sein, aber wahrscheinlich gibt es keine andere Sicherheitsmaßnahme nach dem 11. September, die genauso invasiv ist wie diese.

4. Bombenwitze

Um es klar zu sagen, es gab wahrscheinlich nie eine Zeit in der Luftfahrtgeschichte, als "meine Tasche eine Bombe darin hat" war ein sehr stellarer Witz. Aber heutzutage ist es keine Kleinigkeit, diese Art von Sicherheitszaubern zu machen - manchmal werden ganze Flughäfen durch solche Dinge blockiert. Ob das vernünftig erscheint oder nicht, es ist einfach eine Realität: Wenn ein TSA-Agent hört, dass Sie Witze über Bomben in Ihrer Tasche machen (Hölle, Bomben überall in Ihrer Person), haben Sie wahrscheinlich Ihre Reise ruiniert, ganz zu schweigen von irgendjemand anderem Wer bekommt Verspätung?

5. Die TSA existiert

Ja, das stimmt - die TSA existierte nicht einmal vor dem 11. September, was der größte, übergreifende Grund ist, warum wir so viel Veränderung gesehen haben. Die TSA entstand durch die Verabschiedung des Luftfahrt- und Verkehrssicherheitsgesetzes am 19. November 2001, nur wenige Monate nach dem schicksalhaften Tag.