Ich bin einer der 18 Prozent der amerikanischen Erwachsenen, die unter Angst leiden. Generalisierte Angststörung ist die offizielle klinische Diagnose, wenn Sie technische Informationen darüber erhalten möchten. Aber ich wollte mich nicht davon abhalten lassen, meinen lebenslangen Traum von Rucksackreisen in ganz Neuseeland zu erfüllen.

Natürlich ist Reisen für alle zeitweise stressig; aber für Leute mit Angst kann es viel schwieriger sein. Wenn Sie Angstzustände haben, können sogar die besten Zeiten durch ein geringes Maß an Furcht, das im Hintergrund lauert, beeinträchtigt werden, während die rauhen Stellen emotional lähmend wirken können. Dies kann Aktivitäten erschweren, die manchmal von Natur aus mit hohem Stress verbunden sind.

Der "Reiselebensstil" wird von den sozialen Medien so verklärt, dass seine vielen Schwierigkeiten - und die Taktiken, mit denen wir damit umgehen können - oft verdeckt sind. Aber nur weil Reisen für Menschen mit Angstzuständen schwieriger sein kann, heißt das nicht, dass wir es auslassen sollten. Hier sind fünf meiner persönlichen Strategien zum Umgang mit Angst auf Reisen, von denen ich einige auf meinem eigenen Abenteuer gelernt habe und von denen ich einige vorher mit meinem Therapeuten besprochen habe. Ob Sie ein erfahrener Reisender sind oder gerade erst anfangen, es gibt etwas für jeden ängstlichen Wanderer in den Ratschlägen unten.

1. Vergessen Sie "Sollte"

Ich habe schon früher darüber geschrieben, aber diese Philosophie ist nie anwendbarer als wenn du ein anderes Land erforschst. Jeder und ihr Bruder wird Ihnen alles erzählen, was Sie an einem bestimmten Ort "tun" müssen. Tu einfach, was ich tue: lächle, nicke und ignoriere dann die Hölle. Es sei denn, Sie möchten ihren Ratschlag - in diesem Fall gehen Sie dafür! Aber denken Sie daran: Egal, ob es ein Reiseführer ist, ein zufälliger Mitbewohner, den Sie gerade kennen gelernt haben, oder ein Kumpel von zu Hause, der vor einem Jahr an denselben Ort gereist ist, Sie müssen nie den Empfehlungen anderer folgen. Die Definition einer guten Zeit für jeden ist anders; du darfst Erinnerungen zu deinen eigenen Bedingungen machen.

Und solange Sie aus moralischen (und finanziellen) Gründen handeln, haben Sie die Erlaubnis, alles zu tun, was Sie im Moment tun müssen, um gesund und glücklich zu bleiben. Manchmal bedeutet das, diesen epischen Berg zu besteigen oder diesen wunderschönen Strand zu sehen oder in dieses unkonventionelle Museum zu gehen. Aber manchmal bedeutet das nur, dass du den ganzen Tag in einem Café mit deinem Laptop sitzt, AKA, was ich gerade mache. Wenn du nichts tun willst, lass dir von niemandem sagen, dass du etwas verpasst hast. FOMO - wie jeder andere angstbasierte Motivator - bringt dich fast nie in die richtige Richtung. Was bringt mich dazu

...

2. Treffen Sie keine großen Entscheidungen, wenn Sie müde, gestresst, ängstlich oder in einer schlechten Stimmung sind

Diejenigen, die den Myers-Briggs-Persönlichkeitsindex kennen, wissen, was ich meine, wenn ich sage, dass ich ein Hardcore-F bin. Für Uneingeweihte steht das "F" für "Gefühl" - das bedeutet, dass ich Entscheidungen treffe mit Emotionen und Intuition. Ich bin eigentlich komisch stolz darauf. Alle Zeiten, in denen ich meinen Kopf ignorierte und meinem Herzen folgte - oder meinem Bauch -, entpuppten sich als die besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe.

Es ist jedoch wichtig, den Unterschied zwischen Ihrer Intuition und Ihrem vorübergehenden emotionalen Zustand zu erkennen. Wenn Sie feststellen, dass Sie in einem fremden Land ausflippen - was ich in den letzten Monaten viele Male getan habe -, ist der erste Schritt, etwas zu tun, was ich "Personal Wellness Inventory" -Überprüfung nenne. Fragen Sie sich selbst: Betätige ich genug Schlaf? Gibt es hormonelle Veränderungen in meinem Körper, die meine Stimmung beeinflussen könnten? Habe ich gut gegessen? Verdammt, habe ich in letzter Zeit sogar geduscht? Viele Male, wenn meine Angst am schlimmsten war, fand ich, dass die Antwort auf eine oder mehrere dieser Fragen "nein" war. Was einen Sinn ergibt: Sie werden keinen ruhigen, klaren, wenig angstvollen Verstand haben, wenn Sie haben keinen gut ausgeruhten, gut genährten und allgemein gut gepflegten Körper. Also, Schritt eins - bevor Sie irgendwelche drastischen Entscheidungen treffen - ist, das PWI wieder aufzufüllen. Versuchen Sie nicht darüber hinaus zu planen; mach keine andere Aktion, bis du dich wirklich besser fühlst .

Wenn Sie überwältigend versucht sind, etwas drastisch zu machen, fragen Sie sich zuerst: Würde ich das tun, weil ich es möchte oder muss, oder würde ich das aus Angst tun? Ich kann dir im Leben nicht viel versprechen, aber ich kann dir das versprechen: Angst ist ein schrecklicher, schrecklicher Entscheider. Das ist ein Fakt. Und Angst ist die Wurzel der Angst. Sie können Angst aus dem Kontrollraum nehmen ( Inside Out- Referenz, was was), indem Sie sich körperlich und emotional gut um sich kümmern - und indem Sie sich zwingen, Entscheidungen zu treffen, bis Sie duschen, eine warme Mahlzeit und ein gutes Nachtschlaf.

3. Sparen Sie einen "Anxiety" Slush Fund

Okay, ich werde dir noch ein Versprechen machen: Wenn deine Angst in deinem täglichen Leben jemals so weit kommt, dass sie dich völlig überwältigt, wirst du dieses Phänomen mindestens einmal auf jeder Art von langfristigem Reisen erfahren . Ein "Übergang" zu einer Zeit ist hart genug für diejenigen von uns, die Angst haben. Wenn Sie wie ich sind, kann etwas von einem neuen Job, einer neuen Wohnung bis zum Ende einer Beziehung ein Gefühl von Panik und Angst auslösen. Und wenn Sie sich auf einem ausgedehnten Reiseabenteuer befinden, kann es sich so anfühlen, als wären Sie in einem ständigen Übergangszustand. Sich ständig ändernde Zeitarbeitsplätze, Lebenssituationen, Freundschaften - es ist eine Menge zu bewältigen.

Während Sie eine große Reise planen, schadet es nicht, anzunehmen, dass Sie irgendwann einen emotionalen Zusammenbruch und / oder eine Panikattacke erleben werden. Also, wenn Sie die Finanzen Ihrer Reise planen und Ihr Notfallgeld und -kissen beiseite legen, achten Sie darauf, auch eine angemessene Menge an Geld zur Verfügung zu stellen, die Sie verwenden können, wenn Sie zu dem Punkt kommen, wo Sie sich überwältigt fühlen - Geld, das Sie können Verwenden Sie, um etwas für sich selbst beruhigend zu tun. Eine Massage bekommen. Ins Kino gehen. Oder vielleicht protzen Sie auf - keuchen - ein tatsächliches Hotelzimmer. Mit Zimmerservice! Woohoo (100 Emoji hier einfügen)!

Was auch immer es ist, das Sie beruhigend und stärkend finden, legen Sie das Geld beiseite, um es zu tun, und BERÜHREN Sie es NICHT, bis dieses Angstzifferblatt in die Gefahrenzone gegangen ist. Vertrau mir darauf. Du wirst mir später danken.

4. Schreiben Sie sich einen Brief zu lesen, wenn die Dinge hart werden

Wenn ich von diesem Angstzifferblatt rede, hilft mir immer ein Brief, den ich mir geschrieben habe, bevor ich von zu Hause weggegangen bin. Mit dem Titel "Zu lesen, wenn Sie anfangen, das F *** Out zu verfluchen und aufzugeben und nach Hause zu kommen", erinnert es mich an meine Ziele und warum ich das mache. Es erinnert mich auch daran, dass mein Zuhause, meine Familie und meine Freunde größtenteils dort sein werden, wenn ich zurückkomme. und ich habe, wie ich oben geschrieben habe, die Erlaubnis, alles zu tun, was ich tun muss, damit ich mich glücklich und sicher fühle. Und es erinnert mich daran, das oben genannte Personal Wellness Inventar aufzufüllen, bevor ich etwas anderes mache.

Sie denken vielleicht nicht, dass es viel effektiver ist, all dies niederzuschreiben, als nur darüber nachzudenken, aber es ist wirklich so. Und auf metaweite Weise hilft es mir zu erkennen, dass die Person, die ich damals war und die Person, die ich jetzt bin, immer noch ein und dasselbe sind, was mir hilft, mich aus der Ferne mit meinem früheren Kontext verbunden zu fühlen.

Ich empfehle Ihnen, diesen Brief zu schreiben, bevor Sie gehen, manchmal, wenn Sie in einem relativ ruhigen und klaren emotionalen Zustand sind. Speichern Sie es auf Ihrem Telefon, wenn Sie dazu neigen, Papierstücke zu verlieren (was ich bin). Und zwinge dich, es zu lesen, wenn du ängstlich wirst, selbst wenn du nicht glaubst, dass es dir helfen wird. Ich werde dir nicht versprechen, dass es so sein wird - einige Leute sind weniger von dem geschriebenen Wort betroffen als andere - aber da du immer noch hier bist und diesen Artikel liest, schätze ich, dass es einen positiven Unterschied für dich machen wird.

5. Denken Sie daran, dass Sie die Situation nicht immer kontrollieren können, aber Sie können kontrollieren, wie Sie darauf reagieren

Nicht das Offensichtliche zu sagen, aber es erinnert daran, dass das Leben weitgehend außerhalb unserer Kontrolle ist. Reisen oder nicht, wenn Sie ein Mensch auf diesem Planeten sind, haben Sie sich in einer zufällig beschissenen Situation wiedergefunden, und Sie werden sich wieder in einer zufällig beschissenen Situation wiederfinden. Das ist mein letztes Versprechen an dich: Scheiße passiert. Es ist unvermeidlich. Und wenn du unterwegs bist, passiert manchmal die beschissenste Scheiße. Manchmal bist du erschöpft und kannst nirgends schlafen. Manchmal gehen deine Sachen verloren oder gestohlen. Manchmal fühlst du dich einfach gefangen - besonders, wenn du nicht alleine reist und deinen eigenen Weg nicht beschreiten kannst. Zu viel Zeit zusammen kann sogar die stärksten Freundschaften erodieren, und es gibt nichts wie zwischenmenschliche Reibung mit jemandem, dem du nicht entkommen kannst, um deinen Tag ernsthaft zu versauen.

Was auch immer mich beunruhigt, ich versuche mich daran zu erinnern: persönliches Wachstum liegt in der Reaktion. Ich kann nicht ungeschehen machen, was bereits getan wurde, aber ich kann mich dafür entscheiden, konstruktiv statt destruktiv zu reagieren . Ich kann wählen, auf jede Situation zu reagieren - egal wie schrecklich, wie quälend, wie angsterregend - mit Humor, Mitgefühl, Positivität, Perspektive und Anmut, sowohl gegenüber anderen als auch gegenüber mir selbst. Nach zwei Monaten scheinbar extremer Höhen und Tiefen glaube ich wirklich fest daran, dass nur sehr wenige Dinge "gut" oder "schlecht" im Leben sind - es ist nur so, wie wir sie gestalten.

Und vielleicht liegt das persönliche Wachstum, das wir alle anstreben - besonders in diesen Momenten der hardcore Dekontextualisierung, wenn wir völlig verloren, ängstlich und überwältigt sind - nicht darin, zu lernen, wie man die Tiefpunkte des Lebens vollständig vermeidet, sondern zu lernen, wie man reagiert zu ihnen mit unseren "besten" Selbst. Zumindest werden Sie sich dazu beglückwünschen, größer zu sein als was immer (oder wer auch immer) es war, das versuchte, Sie zu Fall zu bringen. Und ob Sie mit einer Angststörung kämpfen oder nicht, das ist eine große Leistung.