Dank der Darstellungen der Sexualität in den Medien drehen sich die Definitionen vieler Menschen um den Akt der Penetration. Für Menschen wie mich, die Penetration schmerzhaft oder unmöglich finden, kann dies die Verabredung mit Vaginismus (oder anderen schmerzhaften Sexualstörungen) schwierig machen. Ein unterstützender Partner kann jedoch wirklich den entscheidenden Unterschied ausmachen.

In meinem Erwachsenenleben bin ich nur einer Person begegnet, die meinen Zustand nicht verstanden hat. Aber basierend auf dem, was ich von Freunden gehört habe, die es auch haben, ist das ein ziemlich seltener Fall für Leute mit Vaginismus. Jungs, im Großen und Ganzen, sind in der Regel nicht sehr bewusst schmerzhafte Sexualstörungen und die Möglichkeit von Sex außerhalb des Bereichs der Penis-in-Vagina (PIV) Sex. Und dieses eingeschränkte Verständnis kann zu schlechten Beziehungen, stressigem Sex und emotionalen Turbulenzen für den Vaginismus-Patienten führen, der dazu gebracht wird, sich unsicher zu fühlen, ob er nicht in der Lage ist, seine Vagina "richtig zu machen".

Aber Vaginismus muss nicht Bett-Tod bedeuten, wenn Sie positiv darüber bleiben können. Mit ein wenig Aufgeschlossenheit ist erstaunlicher Sex (was eine lustige Affäre oder eine blühende Beziehung bedeuten kann) definitiv möglich mit einer Person zu erreichen, die keinen PIV-Sex haben kann. Hier sind einige Möglichkeiten, um Ihren Partner mit Vaginismus mehr zu unterstützen:

1. Fragen Sie nicht weiter, wenn sie PIV Sex haben können

Vaginismus Behandlung ist ein unglaublich langer und schwieriger Prozess, der sehr persönlich für den Empfänger ist. Aber wenn Sie Ihren Partner (mehr als einmal) fragen, wann sie durchdrungen werden können, lenken Sie die Aufmerksamkeit auf sich. Die Reise jeder Person ist anders, und Menschen, die versuchen, sich für die Penetration zu engagieren, sind (und sollten es sein) mehr mit ihrer eigenen sexuellen Reise beschäftigt als Ihre spezifischen Bedürfnisse im Moment.

Ich wurde das schon einmal von einem Partner gefragt, nachdem er mir gesagt hatte, wie großartig er bei der Penetration ist und wie sanft er wäre, wenn ich es ihm erlauben würde. Aber was er und viele andere nicht erkennen, ist, dass mein Zustand und die Geschwindigkeit, mit der ich mich von meinem Zustand erhole, nichts mit meinem Partner zu tun hat, egal ob sie einen magischen Penis haben oder nicht. Mein Vaginismus zwingt mich, große Probleme im Laufe meines Lebens zu konfrontieren, einschließlich einer Angststörung, sexuellen Übergriffen und einer transidentischen Identität, die mich davon abhält, mich vollständig mit meiner Vagina zu verbinden - und kein guter Sex kann meinen Prozess beschleunigen. Gefragt zu werden, wenn ich PIV-Sex haben kann, ist frustrierend, weil es mich in meiner Genesung gedrängt fühlen lässt, und wie der Sex, den wir bereits haben, mittelmäßig ist. Grundsätzlich: töte die Stimmung nicht mit deinen fehlgeleiteten Ambitionen.

2. Tadeln Sie sie nicht

Vor allem wenn es um langfristige Beziehungen geht, kann Vaginismus eine Herausforderung sein. Ich kenne Leute, die so verzweifelt PIV-Sex mit ihrem Partner haben wollen, aber ihre Unfähigkeit, sie zu tun, lässt sie oft frustriert am Ende einer Knall-Session weinen (das habe ich definitiv selbst einige Male erlebt). Ich kenne auch Leute, die seit Jahren PIV-Sex mit ihrem Partner haben, nur um ihn durch einen Stress oder ein traumatisches Ereignis durch Vaginismus unterbrochen zu haben. Es ist völlig in Ordnung, frustriert zu sein, aber es ist völlig falsch, deinen Partner dafür verantwortlich zu machen.

Sicher, Ihr Partner könnte einige erweiternde Sitzungen übersprungen haben oder scheint nicht daran interessiert zu sein, Hilfe von einem Physiotherapeuten zu suchen. Aber so oder so, es ist ihre Wahl und ihr Körper - sie fühlen sich schuldig für ihren Körper und die Entscheidungen, die sie dafür treffen, sind ebenso kontraproduktiv wie grausam. Anstatt Ihren Partner zu beschuldigen, nehmen Sie ihre Behinderung an und legen Sie Wert darauf, mehr über die Ursachen und Behandlungen von Vaginismus zu erfahren. Aber wenn PIV-Sex oder sofortige Befriedigung für dich wichtiger ist als alles andere, dann zögere nicht, die Schuld-Reise zu überspringen und zu gehen.

3. Nehmen Sie es nicht persönlich

Wenn Sie mit einer Person zusammen waren, die schwerhörig war oder eine Gehhilfe brauchte, würden Sie sich nicht für ihre Behinderungen verantwortlich machen, richtig? Es ist etwas, mit dem sie geboren oder getrennt von Ihnen erworben wurden, und sie schaffen es, wie sie es für richtig halten. Dies gilt auch für den Vaginismus. Wenn Menschen, die es gewohnt sind, penetrativen Sex mit ihren Partnern zu haben, auf einen Partner treffen, der nicht durchdrungen werden kann, führt dies oft zu Verwirrung und vielleicht sogar Selbstvorwürfen. Die Unfähigkeit einer Person, durchdrungen zu werden, ist jedoch kein Indikator für ihre Gefühle für Sie. Es ist einfach eine unkontrollierbare Körperreaktion, die Sie und Ihr Partner leicht umgehen können.

4. Öffnen Sie Ihren Geist für alle Möglichkeiten

Eine Sache, die ich meinen Geliebten beigebracht habe (und die ich von meinem außergewöhnlichsten Partner gelernt habe), ist, dass es wahrhaft unendliche Möglichkeiten gibt, Sex ohne vaginale Penetration zu machen. Von oral und anal bis hin zu Bondage und Rollenspielen und allem dazwischen gibt es Unmengen von sexuellen Handlungen, die genauso angenehm sein können wie die vaginale Penetration.

In meinem eigenen Sexualleben mit meinem Partner führt die vaginale Penetration aus der Gleichung dazu, dass wir im Schlafzimmer auf eine Weise kreativ und kinky werden, wie wir es vielleicht nie für unsere einzigartige Situation in Betracht gezogen hätten. Ich hoffe, dass mehr Leute, die Partner mit Vaginismus sind, den Zustand als eine Herausforderung sehen können, um im Schlafzimmer besonders kreativ zu werden, anstatt sich dadurch eingeschränkt zu fühlen.

5. Versuchen Sie, nicht entmutigt zu werden

Eine schmerzhafte Sexualstörung kann zu vielen Frustrationen führen und manchmal zu einem Rückgang des Sexualtriebs. Manchmal beruht diese Frustration auf der Wahrnehmung, dass die Person mit Vaginismus keinen Sex haben oder Sex "richtig" haben kann, indem sie nicht durchdrungen werden kann. Aber denken Sie daran, dass Sex eine Menge Dinge bedeutet und dass Sie keine vaginale Penetration benötigen, um eine großartige Zeit zu haben, ist es am besten, nicht über die Unfähigkeit Ihres Partners zu lamentieren, zu viel durchdrungen zu werden. Töte nicht dein Sexualleben über niederträchtige Abhängigkeiten und gesellschaftliche Erwartungen, die einfach nicht mit jeder Person oder deinem Körper harmonieren und dich amüsieren!

6. Gehen Sie in ihrem Tempo

Wenn dein Partner auf Penetration hinarbeitet und deine Finger oder dein Penis von dieser Reise trennen will, ist das großartig! Denken Sie daran, in Ihrem Partner Tempo zu gehen, sanft zu sein und den ganzen Weg zu verstehen. Und wenn Ihr Partner ein bestimmtes Hindernis nicht überwinden kann oder eine Pause einlegen möchte, lassen Sie dafür ohne Groll Raum. Wenn Sie sich entscheiden, Teil ihrer Genesungsreise zu sein, unterstützen Sie deren Tempo und körperliche Autonomie.

7. Erkenne, dass du nicht berechtigt bist, sie zu durchdringen, noch ist Penetration ein Ziel für alle

Penetration muss jedoch nicht jedermanns Ziel sein. Vor meinem jetzigen Partner war das Erreichen von Penetration nie mein Ziel. Das lag zum Teil daran, dass ich meistens zwanglose und / oder kurze sexuelle Beziehungen pflegte, was mich dazu brachte, Lust zu haben, anstatt an einem Hindernis zu arbeiten, das viel Vertrauen und Zeit erfordern würde. Wenn dein Partner nicht möchte, dass du sie jemals durchdringst, ist das in Ordnung. Nur weil die Gesellschaft Sex oft als PIV-Aktion darstellt, bedeutet das nicht, dass Sie berechtigt sind, Ihren Partner zu durchdringen. Verschiedene Schläge für verschiedene Leute.

8. Ehren Sie den Körper Ihres Partners, wie er ist - nicht so, wie Sie es wollen

Genauso wie es nett, vernünftig und körperlich positiv ist, deinen Körper bei deinem gegenwärtigen Gewicht anstatt einem Zielgewicht zu umarmen, ist es am besten, einen anstrengenderen Ansatz zu vermeiden, der Einschränkungen und Starttermine auf deiner Reise zur Selbstliebe aufstellt. Lass deinen Partner wissen, dass du seinen Körper genau so liebst wie er ist, und finde Wege, guten Sex zu haben und gemeinsam mit der Genesung hilfreich zu sein.

9. Versuche nicht, es zu erzwingen

Zu einem meiner früheren Partner und zu wem auch immer braucht die Nachricht: Sie können Penetration zur Arbeit nicht zwingen . Sicher, Sie und Ihr Partner können hören, dass der Pflaster-Ansatz (aka einfach einstecken) eine gute Möglichkeit ist, vaginale Verspannungen zu überwinden. Aber das ist definitiv nicht der Fall . Vaginismus ist eine komplizierte Störung und kann nicht mit Gewalt geheilt werden. Ich kenne Vaginismuspatienten, die vaginalen Sex haben, auch wenn es unglaublich schmerzhaft ist, um ihren Partner zu befriedigen oder eine bestimmte sexuelle Erwartung zu erreichen. Die Verwendung dieses kraftvollen Ansatzes kann zu mehr vaginaler Verspannung führen oder je nach Ausdauer und Komfort des Partners sexuelle Übergriffe auslösen. Versuche niemals, es zu erzwingen - vertraue darauf, dass dein Partner eine Bedingung hat, die ihn daran hindert, weiterzumachen.

Mitgefühl und Offenheit können den Unterschied ausmachen, wenn es um Vaginismus geht. Mit deiner Geduld und deiner Unterstützung kannst du immer noch erstaunlichen Sex mit deinem Partner mit einer schmerzhaften Sexualstörung haben und ihnen auf ihrem Weg zur Genesung helfen (wenn sie diesen Weg wählen). Schließlich ist Penetration nicht alles.