Es ist wahrscheinlich, dass Sie in Ihrem Leben schon genug Blasen hatten - wenn nicht, möchte ich, dass Ihr Blut auf Einhorn-DNA getestet wird. Aber egal, ob Sie gerade leiden oder sich Gedanken über die Saison machen, Sie sollten wissen, ob Ihre Blase infiziert ist, weil niemand eine Infektion will.

Bei anderen Hautproblemen wie Schnitten ist es leichter zu entziffern, wenn sie infiziert sind, weil sie sich mit einer unbekannten Flüssigkeit füllen. Allerdings erscheinen Blasen mit ihren eigenen Säften vorgefüllt, so dass es schwierig sein kann zu sagen, ob Ihr auf dem Weg zur Genesung ist oder nicht. Blasen sind oft unerbittlich wund. Wenn sie mit fast allem in Berührung kommen, lassen sie dich zusammenzucken; ähnlich wie bei infizierter Haut.

Dr. Sharyn Laughlin, Fachärztin für Hautdermatologie bei Laserderm und Gründer von Cyberderm, The Sunscreen Company, erklärt in einer E-Mail an Bustle: "Blasen erscheinen als Flüssigkeitstasche direkt unter der äußeren Haut- oder Epidermisschicht, die durch ein Trauma entsteht - entweder Hitze oder eine Verbrühung, Sonnenbrand, Chemikalien oder Reibung. Sie treten überall auf dem Körper auf, sind aber häufiger an den Händen und Füßen. Eine häufige Ursache ist die Reibung von Schuhen auf der Haut über Protuberanzen auf dem Fuß reiben. Sie fügt jedoch hinzu, dass einige Hautkrankheiten auch Blasen aufweisen.

Vor diesem Hintergrund sprach ich mit Dr. Laughlin darüber, wie Sie wissen, ob Ihre Blase infiziert ist.

Wie sieht eine "gesunde" Blase aus?

Bevor wir uns auf das Wesentliche konzentrieren, die Anzeichen einer infizierten Blase zu verstehen, ist es wichtig zu wissen, wie eine "gesunde" Blase aussieht.

"Die Blisterspitze bildet eine Schutzschicht und die darin enthaltene Flüssigkeit wirkt als ein Kissen, das zelluläre und plättchenförmige Faktoren enthält, die die Schädigung des darunter liegenden Gewebes weiter reduzieren und die Heilung in der Regel in 7-10 Tagen fördern. Die Flüssigkeit ist in der Regel klar oder strohgelb (Serum), kann aber auch mit Blut gefüllt sein ", sagt Dr. Laughlin über E-Mail. "Die Blase oben hält die Flüssigkeit steril und es ist selten für die Blase infiziert werden, wenn sie intakt bleibt. Die erste und wichtigste Maßnahme ist, um die Blase oben intakt zu halten - nicht anzugreifen oder zu entfernen", rät sie.

"Wenn die Blase groß ist, können Sie eine Stopfnadel verwenden oder mit Alkohol oder Wärme sterilisieren, um ein kleines Loch im unteren Teil der Blase zu bilden, in dem die Flüssigkeit abfließen kann. Tun Sie dies nur bei Bedarf, wie zuvor die Blase Die obere Schicht wurde durch Entfernen oder Stechen verletzt, das Infektionsrisiko steigt an.Wenn das Blisteroberteil weg oder offen ist, ist ein Duoderm Extra Thin Brandverband in der Apotheke erhältlich. Verwenden Sie einen Verband, der nur an der umgebenden normalen Haut und nicht am verletzten Bereich haftet ", empfiehlt Dr. Laughlin. Wenn das klingt wie Ihre Blase, nehmen Sie eine Chill-Pille, Ihre Blase ist wahrscheinlich nicht infiziert und es gibt keinen Grund zur Panik.

Zeichen einer infizierten Blase

Auf der anderen Seite, wenn Ihre Blase erscheint und / oder fühlt sich anders als die obige Beschreibung, könnte es infiziert werden. Dr. Laughlin sagt: "Achten Sie auf Zärtlichkeit oder Rötung in der Haut um die Blase, oder die Flüssigkeit beginnt wie Eiter zu sehen. Dies deutet auf eine Infektion hin und eine lokale Kruste kann sich bilden. Wenden Sie ein OTC-Antibiotikum wie Polysporin ™ - oder wie Fucidin ™ an. Bactroban ™ (nur in einigen Ländern verschreibungspflichtig), unter Okklusion mit einem geeigneten Verband. Das Antibiotikum und den Verband zweimal täglich wechseln. "

"Wenn rote Streifen anfangen, von der Blase weg zu strahlen oder die umgebende Haut rot, geschwollen und heiß wird, wenn Sie Fieber oder Schüttelfrost erfahren, bedeutet dies eine sich entwickelnde Cellulitis. Die letzten zwei Symptome können auch bedeuten, dass die Sepsis auf Ihre ausbreiten könnte Blut und andere Systeme sind Gründe, sofort Ihren Arzt aufzusuchen, der Blutuntersuchungen anordnen, die Blase abtupfen und Antibiotika oral verabreichen kann. Bei schwerer Sepsis (Infektion Ihres Blutes) könnten Sie einen Krankenhausaufenthalt und intravenöse Antibiotika benötigen, "warnt Dr. Laughlin.

Wie man traumatische Blasen verhindert

Dr. Laughlin informiert mich, dass traumatische Blasen durch Sonnenbrand, Reibung oder Chemikalien am besten mit ein paar Methoden verhindert werden können. Zu Beginn ist es immer am besten, die geeignete Ausrüstung zu tragen. Dr. Laughlin erklärt, dass man beim Umgang mit Chemikalien immer Handschuhe tragen und die richtigen Schuhe für eine bestimmte Aktivität wählen sollte. "Vermeiden Sie Sandalen zum Wandern oder Laufen - tragen Sie spezielle Laufschuhe für die Oberfläche und Art der Aktivität und Schuhe, die für jede Sportart, jeden Platz und jede Oberfläche entworfen wurden. Brechen Sie neue Schuhe oder Arbeitsschuhe ein. "

"Für Bereiche, von denen Sie wissen, dass sie anfällig für Blasen sind", erklärt sie, "verwenden Sie Sportband, Moleskin, Second Skin ™ oder einen schützenden Verband. Tragen Sie feuchtigkeitsabsorbierende Socken für Sport, Laufen und intensives Fitnesstraining. Für Wanderungen oder Arbeit Stiefel, ziehen Sie eine dünne Socke in eine Schicht, die etwas schwerer ist, um die Reibung noch weiter zu reduzieren. "

Dr. Laughlin betont auch die Bedeutung von Sonnenschutzmitteln: "Tragen Sie ein ausgewogenes Sonnenschutzmittel - vorzugsweise mit klarem Zinkoxid> 20% allein oder mindestens 15% mit einem anderen Partikelfilter wie Titandioxid oder verkapseltem Octinoxat bei 5-7, 5% Diese erreichen einen ausreichenden Schutz vor Licht- und UV-Strahlen, vermeiden lösliche Filter wie Oxybenzon, Avobenzon und Homosalat, Octisalat, Octocrylen usw. Sie erreichen Blut durch Absorption durch die Haut, geben wenig UVA-Schutz und sind alle gängigen Fotokontaktallergene, die bei prädisponierten Personen Blasenbildung verursachen können, nach wiederholter Benutzung und Sonneneinstrahlung. "

Wenn Sie irgendwelche Zweifel über den Zustand Ihrer Blase haben, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hautarzt oder Arzt, um Ihre Gedanken zu beruhigen - besser als Nachsicht!

Bilder: Imani Clovis (1), Brina Blum (1), Tamara Menzi (1) / Unsplash