Es ist ziemlich einfach, durch einen Schrank zu sortieren oder eine Makeup-Tasche zu reinigen. Aber was ist mit der Organisation einer Schmuckschatulle? Kleidung ist ziemlich unkompliziert - nimm dir, was immer noch für dich funktioniert und hänge sie auf, nimm was immer nicht funktioniert und spende es oder verkaufe es an einen lokalen Vintage-Laden. Makeup ist sehr ähnlich - wählen Sie aus, was immer veraltetes oder altes Makeup Sie haben, werfen Sie es in den Müll und voliá, eine brandneue Makeup-Tasche taucht auf.

Aber Schmuck ist anders. Erstens, Schmuck altert nicht so schnell wie die meisten Kleidungsstücke, oder besser gesagt, Schmuck ist nicht so schnell datiert wie Kleidung. (Wahrscheinlichkeiten sind die Halskette, die du für dein Bonbon sechzehn hast, sieht viel weniger peinlich als dein tatsächliches Bonbon sechzehn Kleid.) Außerdem kommt Schmuck normalerweise mit einem bedeutenden Preisschild - im Gegensatz zu Make-up, Schmuck ist wirklich nicht etwas, das leicht geworfen werden kann Weg. Gepaart mit einem sentimentalen Wert, der mit vielen Armbändern, Ringen und Ohrringen einhergeht, macht das alles die Reinigung einer Schmuckschatulle zu einer viel mühsameren oder zumindest komplizierteren Aufgabe. Nach dem Versuch, meine eigene Schmuckschatulle (oder wirklich verschiedene Tupperware-Behälter, die mit Schmuck gefüllt waren) zu reorganisieren, erkannte ich jedoch, dass die Aufgabe mit ein paar grundlegenden Richtlinien nicht annähernd so verwirrend war. Hier sind vier Tipps für die Organisation Ihres Schmucks.

1. Sei objektiv

Wirst du wirklich diesen klobigen Armreif aus dem Highschool-Tanz der 80er tragen? Brauchst du wirklich all diese Kostümstränge von Perlen? Sinnvolle Fragen wie diese zu stellen, ist der schwierigste, aber am meisten wesentliche Teil der Reinigung und Reorganisation einer Schmuckkollektion. Ein entschlossener und entschlossener Umgang ist der beste Weg, sich jedem Reinigungsversuch zu nähern, und Schmuck beweist das nicht anders.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass einige Schmuckstücke vielleicht nie wieder ein Comeback machen werden, dass Ihre zukünftige Enkelin vielleicht nicht diese perlenbesetzte Puka Shell Halskette von Claire tragen möchte. Setze alles mit einem vagen sentimentalen Wert beiseite - ich schlage nicht vor, dass du den Ring, den deine Großmutter dir zu deinem Geburtstag geschenkt hat, schmeißt, sondern eher das Paar Ohrringe, das du am siebten (oder war es der achte?) Klassenbesuch bekommen hast. Wenn ein Schmuckstück eine Zeitlang am Boden einer Sammlung sitzt, ist es wahrscheinlich, dass es in absehbarer Zeit nicht getragen wird.

2. Lassen Sie sich inspirieren

Etwas Schmuck, der unter neueren Käufen ertrinkt, scheint definitiv wiederbelebt zu werden. Sei so objektiv wie möglich, aber wenn dich etwas für eine Weile am Zaun hält, probier es aus. Es ist sehr einfach, tagein, tagaus auf die gleichen Teile zurückzugreifen, aber versuchen Sie sich dazu zu zwingen, sich von einigen älteren Schmuckstücken inspirieren zu lassen.

Wiederum ist das Beste und Schlechteste an der Organisation von Schmuck die Natur des Schmucks selbst. Vieles davon ist zeitlos und hält Jahre nach dem ersten Tragen. Nachdem ich meine Schmuckschatulle sortiert hatte, fand ich ein paar Halsketten und Armbänder, die ich fast nie trug, aber ich konnte einfach nicht wegschmeißen (sei es wegen meiner Vorliebe für Gefühle oder meiner Tendenz zur Unentschlossenheit). Sich selbst zu zwingen, Wege zu finden, die Stücke zu tragen, die ich immer noch nicht kannte, lieferte jedoch die nötige Einsicht, um eine endgültige Entscheidung zu treffen. Einige Schmuckstücke ließen mich neu inspiriert, und der Rest bewies einfach, dass es keinen Platz mehr in meiner Schmuckschatulle hatte.

3. Get Thrifty

Sobald Sie entschieden haben, was Sie behalten und was Sie reinigen sollen, kommt das Problem, was Sie mit dem tun sollten, was Sie noch übrig haben. Sparsam zu sein scheint hier die beste (aber sicher nicht die einzige) Option zu sein. Genau wie Kleidung kann Schmuck leicht verkauft oder an einen lokalen Secondhand-Laden gespendet werden. Das ist richtig, der Pfandhaus ist nicht der einzige Ort, der alte Accessoires akzeptiert - viele Vintage-Läden kaufen gerne einige dieser Stücke aus den 90er Jahren, die am Boden Ihres Caboodle sitzen.

4. Erhalten Sie Crafty

Also was ist dann mit dem Rest des Schmucks, der den Schnitt nicht macht? Es scheint einfach nicht richtig zu sein, Ketten, Ringe, Ohrringe und dergleichen wegzuwerfen, es sei denn, eine Schließe ist gebrochen, ein Juwel ist abgefallen, oder die Medaille macht die Haut grün. Wenn Sie nicht bereit sind, den Verkaufsprozess oder das Verschenken dessen, was Ihnen noch übrig ist, zu durchlaufen, dann ist es an der Zeit, clever zu werden.

Altem Schmuck in DIY-Nippes umzuarbeiten, ist wirklich nicht so schwer, und das kommt von jemandem, der mehr als nur ihren Anteil an #PinterestFails erlebt hat. Alte Schmuckstücke sind reich an Möglichkeiten für dekorative Umarbeitungen, die nur minimalen Aufwand erfordern. Wieder bin ich kein Experte, aber ein bisschen Kleber und eine Schere sind wirklich alles was man braucht, um einen Perlenperlchen-Bilderrahmen zu machen, um die Außenkanten eines Spiegels zu schmücken. Alter Schmuck muss nicht verschwendet werden - stellen Sie nur sicher, wenn Sie sich entscheiden, ihn zu behalten, Sie tun tatsächlich etwas damit, anstatt es nur Staub in einer Ecke zu sammeln.

Schmuck ist eine schöne Sache, warum also nicht das Beste daraus machen und organisieren? Es hilft dir, alte Stücke zu finden, von denen du geglaubt hast, dass du sie verloren hast, Gegenstände, für die du nicht mehr verrückt bist, zu recyceln und zu fühlen, dass das Leben ein bisschen weniger chaotisch ist, was niemals schaden kann.

(4); Pixabay