Jetzt, da die Kandidaten für beide Parteien nominiert sind (obwohl Bernie Sanders sagt, dass er immer noch im Spiel ist), schwanken die Gerüchte über potenzielle Vizepräsidenten vor den Konventionen. Die Kandidaten kündigen normalerweise ihre Laufkollegen nur wenige Wochen vor dem Kongress an, aber in dieser verrückten Wahlsaison könnte jederzeit eine Ankündigung von beiden Kandidaten kommen. Eine der besten potenziellen Kandidaten für Hillary Clinton ist der Senator von Virginia, Tim Kaine, ein seltener Süddemokrat, der derzeit seine erste Amtszeit im Senat absolviert. Wer ist er? Sie haben vielleicht noch nicht von ihm gehört, aber das wird sich wahrscheinlich ändern.

Kaine würde aus zahlreichen Gründen eine gute Balance zu Clintons Ticket sein, nicht zuletzt aus seinem Heimatstaat. Virginia ist ein sehr wichtiger Swing-Staat, repräsentiert durch 13 Wahlmänner, und die Bereitstellung der Kandidaten für Clintons Kampagne könnte ein kritischer Zugang zu anderen Südstaaten sein. Aber es gibt eine Menge über Kaine, die ihn fit für das Clinton-Ticket macht.

Kaine hat auch eine starke Bilanz in der Waffenkontrolle, einer der Hauptpächter von Clintons Kampagne. Während seiner kurzen Zeit im Senat hat er eine Gesetzgebung eingeführt, die Waffenverkäufer strafrechtlich für den Missbrauch von Waffen verantwortlich macht, etwas, das Clinton während der ersten Debatten in der Hauptsaison erfolgreich über Sanders hielt. Kaine spricht auch fließend Spanisch, eine Fertigkeit, die er zeigte, als er 2013 eine der einzigen Reden hielt, die jemals im Senat auf Spanisch gehalten wurden. Die vertiefte Verbindung zur hispanischen Gemeinschaft, die einen schnell wachsenden Teil der Wählerschaft ausmacht, wäre Ideal für diese Wahl.

Aber es gibt wirklich einen einzigen großen Grund, dass Kaine ein solider VP-Kandidat wäre - er wäre perfekt darauf vorbereitet, seinen eigenen Lauf im Weißen Haus in acht Jahren zu machen. Ein Teil der Bedeutung der Vize-Präsidentschaftswahl in diesem Jahr ist die Bewegung zur Schaffung einer demokratischen Dynastie und zur Unterstützung eines weiteren Blauen Weißen Hauses nach Clintons Amtszeit. Mit seinen 58 Jahren ist Kaine nicht zu jung, um als unerfahren zu gelten. Er ist nicht zu alt, um als seine beste Zeit angesehen zu werden, wenn er an der Reihe ist.

Die einzige Sache, die Kaine nicht auf den Tisch bringen kann, ist die "Diversity-Karte". Frühe Gerüchte um Clintons Vizepräsidentschaftswahl gingen um den Minister für Wohnungsbau und Stadtentwicklung Julian Castro, der das bereits historische Ticket noch erstaunlicher machen würde, indem er sowohl die erste Präsidentin als auch den ersten Latino-Vizepräsidenten vorstellte. Und in gewisser Weise scheint Clinton Clinton einen weißen Mann als ihren Vizekandidaten auszusuchen, als andere Gerüchte wie Elizabeth Warren oder Cory Booker sich nicht nur als großartige Leute für den Job fühlten, sondern auch die zusätzliche Aufregung des Brechens mitbrachten historische Barrieren und zunehmende Repräsentation. Aber wenn Kaine der Beste für den Job ist, dann ist er der Beste für den Job.

Ob Kaine letztlich der nächste demokratische Vize-Präsidentschaftskandidat wird oder nicht, sein Star wird wahrscheinlich in der Demokratischen Partei aufsteigen. Da die Demokraten dieses Jahr den Senat zurücknehmen wollen, ist es für die Partei ebenso wichtig wie die Vizepräsidentschaft, starke demokratische Senatoren zu halten. Kaine hat eine strahlende Zukunft vor sich, und das wird höchstwahrscheinlich nicht das letzte Mal sein, dass Sie seinen Namen hören.